Flaschen öffnen mit Apple Netzteil

mag-safe1Seit mittlerweile 10 Jahren bin ich Mac User. Damals kaufte ich mir deniMac der 2. Generation und ich war sofort in das Design verliebt. Auch der Umstieg vom „klumpigen“ Windows 95 auf das nutzerfreundlichere, schönere und fast schon schwebende OSX Betriebssystem war für mich ein Quantensprung.  Die so genante  „Nachttischlampe“ ist für mich immer noch der schönste Rechner – aber so ist es wohl mit der ersten Liebe.

Ja das Design ist bei Apple von hoher Bedeutung, es lässt die Produkte und dessen Zubehör auch ohne Branding sofort wieder erkennen. Die Gestaltung ist auch immer durchdacht und für den praktischen Alltag geeignet. So auch das Netzteil der Apple Geräte – ob fürs Macbook oder das iPad. Seit letzter Woche wird in der Apple Community diskutiert ob Apples Chefdesigner Sir Jonathan Ive bei der Gestaltung der mobilen Geräte daran gedacht  hat, dass man mal in freier Wildbahn nur mit einem Apple Device und dessen Ladekabel bewaffnet sein könnte und dem Wunsch eine Flasche Bier mit Kronkorken öffnen zu wollen. Dies ist natürlich möglich! Ich hab es für euch sofort (ohne eigen Nutzten) mit einem Macbock Ladekabel und einer handelsüblichen 0,5 Liter Becks Flasche getestet – sieh Fotos. Probiert es doch selber aus – für mich das tollste Tool des Monats! cheers

Flaschenoeffner Aplle netzteil

Foto: Ben Wiegelmann

5 comments

  1. Ms. Tuesday Sophie sagt:

    Hallo Ben,

    eine coole Idee und es überrascht mich durchaus was man mit einem Apple-Produkt doch alles anstellen kann :)
    Ich habe mich zwar bewusst gegen ein MacBook entschieden, finde es aber interessant was um diese Firma für ein Mythos entsteht. Wenn es dann soweit ist, dass sich Menschen damit auseinander setzen wie man mit einem Ladekabel ein Bier öffnet, hat das Marketing wohl nicht versagt und das Firmen-Image ist sicherlich auch einmalig.

  2. Mich interessieren weniger die verschiedenen Möglichkeiten ein Appel-Ladegerät zu nutzen.
    Aber mich erinnert dein Blog an die Worte von Prof. Dr. rer. pol. Jens Junge während des Themenfeldes, als er uns vor seinen Anfängen der Gründung erzählt hat.
    Er sprach davon wie er seine ersten Comics verkauft hat. In die Lieferbox für die Büchereien legte er außerdem ein Poster mit Karikaturen von Menschen aus der Region. Lediglich als Werbeposter für den Comic.
    Plötzlich stieg die Nachfrage nach dem Poster, was anfänglich nicht zum Verkauf geplant war oder produziert wurde. Sie verkauften letztendlich die Poster mit einer hohen Auflage und es hängt mittlerweile an fast jedem öffentlichen Ort der Region! Damit hatte niemand gerechnet.
    Was ich damit sagen will ist, dass Produkte oder Ideen erstmal mit einer Absicht entstehen, diese Absicht oder der Nutzen sich jedoch nach Markteinführung, durch unerwartete Nachfrage, verändern kann. Im besten Fall mit einer unerwartet steigenden Nachfrage.

  3. Sofia sagt:

    Hallo Ben,

    toller Beitrag mit einer Menge Inspirationen, was man mit/aus Apple Produkten machen kann. :-)

    Das Apple-Logo scheint also wirklich zur Kreativität anzuregen, obwohl die Studie, in der dies festgestellt wurde umschritten ist (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,542600,00.html)

    In Marketing wurde uns vor einigen Wochen diese Studie von amerikanischen Psychologen vorgestellt, die mehreren 100 Studenten untersucht hatten. Die Aufgabe der Studenten war es verschiedene Quadrate und Zahlen auf einem Bildschrim zu beobachten. Während dieses Tests, der als Sehstärke-Test getarnt war, wurden für einen kurzen Moment ein Apfel oder die Buchstaben “IBM” eingeblendet.

    Nach dem Test sollten die Stundenten möglichst viele Verwendungsmöglichkeiten für Ziegelsteine nennen. Die Studenten, denen immer wieder ein Apfel während des “Sehtests” untergejubelt wurde, konnten mehr Verwendungsmöglichkeiten nennen, als diejenigen, die die Buchstaben “IBM” gesehen hatten.

    • Bahar sagt:

      Hallo Ben und Sofia,

      dein Artikel war sehr interessant zu lesen! Was man alles mit Mac Sachen anstellen kann. Mac hat ein junges, kreatives Image. Aber, dass es so einen Einfluss haben kann auf Menschen ist ja unglaublich!

      Bei Menschen kann natürlich eine Fehlerquote vorhanden sein. Vielleicht waren “zufälliger weise” die Studenten, bei denen ein Apfel eigeblendet wurde, viel kreativer, als die anderen. Aber das ist wohl unwahrscheinlich.

      Danke für ein tolles Lesen! ;)

  4. Ms. Monday Jana sagt:

    Hallo Ben,
    Auch ich bin Mac Nutzer und habe mich sehr über deinen Beitrag gefreut! Beeindruckend was man mit dem Ladegerät alles so machen kann. Das werde ich bald mal testen.
    Also, wenn du noch mehr solcher Tipps auf Lager hast.. immer her damit! Mich würde sehr interessieren was man mit so einem Mac und Zubehör noch alles so anstellen kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *